Polsterbinde & Polsterwatte

Polsterbinde und Polsterwatte dienen überwiegend der Unterpolsterung von Starrverbänden, wie Cast- oder Gipsverbänden sowie von Kompressionsvebänden

Polsterbinde und Polsterwatte vermindern die unwerwünschte Reib- und Druck- Einwirkung von Verbänden auf Gewebe, Knochen und Gelenke besonders an exponierten und vorgeschädigten Stellen. Sie dienen als Unterpolsterung dem Tragekomfort und beugen Schädigungen vor.
Bei uns finden Sie eine breite Auswahl günstiger Polsterbinden und Polsterwatte.

Mehr zu Polsterbinde & Polsterwatte
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Verbandwatte, gerollt
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Wattebinde Rolta soft | Paul Hartmann
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Synthetikwatte Cellona | Lohmann- Rauscher
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Polsterbinde Artiflex | BSN medical
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Polsterbinde | Lohmann- Rauscher
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Verbandzellstoff Pehazell | Paul Hartmann
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Verbandwatte, Zick- Zack- Faltung | MaiMed
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Verbandwatte | Paul Hartmann
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Polsterbinde Cellona | Lohmann- Rauscher
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Kreppapierbinden | Lohmann- Rauscher
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Schaumstoffbinde Rosidal soft | Lohmann- Rauscher
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Polsterwatte Askina | B. Braun
Zur Produktseite

Polsterbinde & Polsterwatte

Worauf kommt es bei Polsterbinden und Polsterwatte an?

Im Vordergrund steht die Verhinderung ungewünschter Reibe- und Druck- Einwirkung des Hauptverbandes auf die von diesem umschlossenen Körperbereiche. Beachtlich hierbei sind vor allem druckempfindliche und exponierte Körperstellen. Besonders bei lange zu tragenden Verbänden, wie etwa Cast- oder Gipsverbänden ohne einfache Möglichkeit für den Verbandwechsel, immobilen Patienten und stark vorgeschädigten Körperstellen kommt der richtigen Auswahl und Ausführung der Unterpolsterung mittels Polsterbinde und Polsterwatte große Bedeutung zu. Die Unterpolsterung beugt Schädigungen wie Einschnürungen oder Hautmazerationen vor und erhöht den Tragekomfort für den Patienten erheblich. Zur Unterpolsterung wird häufig neben der Polsterbinde oder Polsterwatte noch ein Schlauchverband eingesetzt.
Zu berücksichtigen sind das gewünschte Ausmaß der Polsterwirkung und ein therapieangepaßtes Zusammenwirken zwischen Hauptverband und Unterpolsterung. Beide zusammen müssen faltenfreien Sitz gewährleisten, Einschnürungen ausschließen, feuchtigkeits- und wasserdampfdurchlässig als auch hautfreundlich sein und bei nicht abnehmbaren Starrverbänden darüber hinaus nicht saugend sein, um Hautmazerationen vorzubeugen. Bei diesen nicht abnehmbaren Starrverbänden ist auf eine röntgenindifferente Eigenschaft zu achten. Bei abnehmbaren Hauptverbänden kann saugfähiges Polstermaterial indiziert sein.

Shutter Stock/ Africa Studio; edwardolive