Sterilisation

Sterilisationsbeutel, Sterilisationsfolie, Sterilisationspapiere und Sterilisationszubehör für sichere, anwendungsgerechte und günstige Sterilisation

So vielfältig wie das Sterilisationsgut sind die zur Auswahl stehenden Bei uns finden Sie eine breite Auswahl Sterilisationsbeutel, Sterilisationsfolie, Sterilisationspapier, Sterilisationsindikatoren, Dokumentationskarten und Sterilisationszubehör.

Mehr zu Sterilisation
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Spitzenschutz | Clinipak
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Sterilisationsbeutel MELAfol | Melag
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Sterilisationsverpackungen MELAfol, Rollenware | Melag
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Dokumentationskarten | Vaporline
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Sterilisationspapiere Norm EN 868 | Sogeva
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Sterilisationsfolie von der Rolle | Sogeva
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Sterilisationsbeutel, selbstklebend | Sogeva
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Sterilisationsindikatoren | Vaporline
Zur Produktseite

Sterilisation

Was ist der Unterschied zwischen Sterilisation und Desinfektion?

Die Wirkung der Sterilisation reicht weiter, als die der Desinfektion. Während Desinfektion das Ziel hat, Mikroorganismen einschließlich Viren abzutöten, soll durch Sterilisation darüber hinaus die Entfernung bzw. Abtötung der Mikroorganismen in allen Entwicklungsstadien, d.h. auch der Sporen der Mikroorganismen.
Als Sterilgut sterilisiert werden können nicht nur medizinische Instrumente, sondern auch beispielsweise Verbandmaterial, wie Wundkompressen. Die Verwendung unsteriler Materialien zur eigenen Sterilisation ist in manchen medizinischen Bereichen wirtschaftlich sinnvoll.

Wie kann medizinisches Inventar sterilisiert werden

Die verbreitetste Art der Sterilisation ist die Wasserdampfsterilisation im Autoklaven. In dieser erfolgt bei 134 °C bzw. 121 °C in einer Wasserdampfatmosphäre unter Überdruck eine nach Resistenzstufen gestaffelte Einwirkzeit.
Aus der Eigenart der Wasserdampfsterilisation ergeben sich auch die Anforderungen an die Sterilisationsverpackungen, wie Sterilisationsbeutel und Folien. Diese müssen ohne zu durchnässen und in ihren Materialeigenschaften nachzulassen, die Dampfsterilisation auch über längeren Zeitraum überstehen. Dies gilt einschließlich etwaiger verwendeter Druckfarben.
Durch Beigabe von Sterilisationsindikatoren kann das Sterilisationsergebnis schnell und eindeutig abgelesen werden („Fail“ bzw. „Pass“). Das Sterilisationsergebnis kann lagerungsbeständig mit Dokumentationskarten festgehalten werden.
Weitere Sterilisationsarten sind die Gas (Plasma)- Sterilisation, die Gammastrahlen- Sterilisation, die Formaldehyd- Sterilisation, die Sterilisation mittels Heißluft.

Nachfolgender Lehrfilm der Fa. Melag zeigt die Abläufe zur Instrumentenaufbereitung mit Sterilisation in einer Zahnarztpraxis:

Bildquelle: Shutterstock/ Kzenon; antoniodiaz