Tupfer

Tupfer dienen zur Aufnahme von Flüssigkeiten, wie Desinfektionslösungen und Blut, Tupfer werden überwiegend äußerlich angewandt

Tupfer sind aus saugstarken Materialien wie Mull bzw. Schlinggaze gefertigt und können bei hoher Ansauggeschwindigkeit bei gleichzeitig hohem Absorptionsvermögen aufgenommene Flüssigkeiten binden. Sie werden überwiegend oberflächlich eingesetzt.
Bei uns finden Sie eine Auswahl günstiger Tupfer unterschiedlicher Größen, Formen und Materialien für verschiedene Anwendungen.

Mehr zu Tupfer
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Mulltupfer MT, unsteril | MaiMed
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Tupfer Pagasling, unsteril | Paul Hartmann
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Tupfer Pagasling, steril | Paul Hartmann
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Schlinggazetupfer, steril | MaiMed
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Augenstäbchen Pro- ophta, unsteril | Lohmann- Rauscher
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Augenstäbchen Pro- ophta, steril | Lohmann- Rauscher
Zur Produktseite
  • dauerBedarf
  • einmalBedarf
  • einmalBedarf
Spitztupfer Pagalong | Paul Hartmann
Zur Produktseite

Tupfer

Neben allgemeinen Anwendungen zur Hautdesinfektion, pflegerischen- sowie chirurgischen Anwendungsbereichen gibt es auch spezielle, für den ophthalmologischen Bereich ausgeführte Tupfer, die Augenstäbchen.
Die hoch saugfähigen Tupfer nehmen sehr schnell große Flüssigkeitsmengen auf und binden diese in ihrem Inneren. Sie können daher unsteril zur Aufbringung von Flüssigkeiten, wie Hautdesinfektionsmitteln genutzt werden oder zur Desinfektion, Aufnahme von Körperflüssigkeiten sowie je nach Ausführung steril zur Wundreinigung. In bestimmten Anwendungen werden Tupfer wie Tamponaden eingesetzt.

Folgender Lehrfilm der Bundeszahnärztekammer zeigt die Verwendung von Tupfern im pflegerischen Bereich zur Mundbefeuchtung:

Bildquelle: Shutterstock/ patpitchaya; Cheawchan